Sprach- oder Schreibtipp der Woche (5. Woche 2000,
31. Januar bis 6. Februar)

Autorenpech





  
  
  
  



  
  
  
  



  
  
  
  
  



  
  
  
  
  



  
  
  
  
  



  
  
  
  

„Das ist zweifellos das bisher beste Buch dieses Autoren.”– Eusebius fährt aus der Haut, wenn er so etwas liest. Missgönnt er dem Autor das Lob? Nicht doch, es muss heißen „dieses Autors”. Eusebius schreibt schnurstracks an die Redaktion und belehrt sie: Autoren gibt es nur in der Mehrzahl. In der Einzahl lauten die vier Fälle: der Autor, des Autors, dem Autor, den Autor.

Eusebius erklärt dem Redakteur, dass das für alle gilt, die auf unbetontes -or auslauten, ganz gleich ob Kantor oder Pastor, Senator oder Konditor, Moderator oder Zensor, Diktator oder Imitator.

Das Gespräch des Moderatoren Meise mit dem Senatoren Zeisig muss also ausfallen. Richtig wird stattdessen das Gespräch des Moderators Meise mit dem Senator Zeisig gesendet.

Eusebius wühlt in den Neujahrskarten, die ich bekommen habe. Natürlich findet er die überschwängliche: „Ich grüße den gewissenhaftesten Korrektoren, den ich je kennen lernte.” Eusebius verlangt von mir: „Schreib diesem Chefredakteur, dass es ‚den ... Korrektor‘ heißt. Bist du nun gewissenhaft oder nicht?” Ich entgegne, Neujahrsgrüße seien doch so eine Art geschenkter Gaul. Drauf Eusebius: „Feigling! Aber sicher hat er insgesamt nur   e i n e n   Korrektor kennen gelernt.”

© www.korrektor030.de


Zurück zur Homepage