Sprach- oder Schreibtipp der Woche (19. Woche 2000,
8. bis 14. Mai)

Frau Vonderbill ist angst





  
  
  
  



  
  
  
  



  
  
  
  
  



  
  
  
  
  



  
  
  
  
  



  
  
  

„Ich versteh nicht, wie Leute immer wieder auf solche krummen Sachen hereinfallen können”, sagt Eusebius, als ich ihm vom Pech meiner Nachbarin erzähle. Die Kapitalanlagegesellschaft, der sie in den letzten fünf Jahren fast 15 000 Mark anvertraut hat, ist dabei, Pleite zu machen. Ich soll Frau Vonderbill helfen, ihre stille Beteiligung noch schnell zu kündigen.

„Schreibt man Pleite und Bankrott jetzt groß oder klein?”, frage ich den Sprachästheten. – „Klein, wenn es heißt pleite sein, bankrott sein, sonst immer groß, also Pleite gehen [seit 1.8.2006: pleitegehen], Bankrott machen”, erklärt er. – „Der Vermittler ist ein alter Bekannter von Frau Vonderbill, er wohnt bei uns im Haus. Wie schreibe ich ‚Angst‘ in ‚Er hat ihr Angst gemacht‘?”, frage ich. – „Groß: Angst haben, Angst machen, Bange machen”, sagt Eusebius, „aber klein mit sein und werden: ihr ist angst, ihr wird bange. Womit hat ihr der Vermittler denn Angst gemacht?” – „Dass ihr Geld nur noch die Hälfte wert sei, wenn der Euro kommt, aber als stille Beteiligung viel Rendite bringe”, sage ich und frage: „Wie schreibt sich eigentlich jetzt ‚Schuld‘ in ‚Er hat Schuld‘?” – „Groß, also: Schuld haben, die Schuld geben”, erklärt Eusebius, „aber klein mit sein: Er ist schuld, sie war schuld. Woran willst du in deinem Brief jemandem die Schuld geben?” – „Der Vertrag läuft über 15 Jahre, und wenn Frau Vonderbill jetzt aussteigt, bekommt sie wegen der hohen Emissions-, Vertriebs- und Verwaltungskosten nur etwa die Hälfte wieder. Sie muss versuchen nachzuweisen, dass sie durch falsche Beratung zur Kapitalanlage überredet wurde, und auf Schadenersatz klagen. Schreibt man ‚Recht‘ jetzt groß in ‚Ich habe Recht‘?” – „Ja”, sagt der Sprachexperte, „Recht bekommen, Recht haben, Recht behalten schreiben sich jetzt groß. [Seit 1. 8. 2006 kann Recht/recht hier wieder kleingeschrieben werden.] Klein schreiben sich es ist mir recht, es geschieht ihm recht. Glaubst du, dass du das für deine Nachbarin durchfechten kannst?”

„Nein”, sage ich, „bekanntlich ist ja Recht/recht haben und Recht/recht bekommen zweierlei. Ich stelle für sie nur die Unterlagen zusammen und schreibe für sie einen Begleitbrief an einen Anwalt, der auf Kapitalanlagerecht spezialisiert ist.” – „Ach, es gibt Anwälte, die nur auf diesem Gebiet arbeiten?”, staunt Eusebius. – „Freilich”, sage ich, „und sie sind die Letzten, die Pleite machen, solange es genug Betrug und genug Bankrotte auf dem grauen Kapitalmarkt gibt.”

© www.korrektor030.de


Zurück zur Homepage